Kopflogo
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) - Kreisvereinigung Augsburg
Stand: 20.5.2017
VVN-BdA Augsburg

Unterstützen Sie uns mit
Ihrer Spende
VVN-BdA Kreis Augsburg
Kto.Nr. 4861795
Augusta-Bank Augsburg
BLZ: 72090000
IBAN:
DE87720900000004861795
BIC: GENODEF1AUB

 

 

Aktuelles


Ausstellung: Außenlager des Konzentrationslagers Dachau und Sammellager in Augsburg und Umgebung
Orte der Erinnerung und Mahnung
im Raum Augsburg
Veranstaltungs-programm (Stand Mai 2016)
Spuren der Nazi- Vergangenheit
ns-kunst in augsburg gehört kommentiert
Erinnerung am
authentischen Ort

Zur Infoseite Halle 166
Die Halle 116 als Denkort
für Augsburg erhalten


Blick auf die Halle 116
vom Spielplatz am
Mietek-Pemper-Weg
1. November
Gedenkveranstaltung
auf dem Westfriedhof
"Für die Opfer des Faschismus"

Zum Archiv Gedenkveranstaltungen 1.11.
Stadtrundgang
"Auf den Spuren der
NS-Zeit in Augsburg"
Interessenten für einen Stadtrundgang können sich an uns per Email wenden vvn_augsburg@web.de
Programm
des Jüdischen Kulturmuseums

VVN-BdA-Kampagne
Zur nonpd-Seite
Infoseite >>

13.5.: Kundgebung zum Tag der Befreiung vom Faschismus
Eine Chance für Frieden und Menschenrechte
auf dem Martin-Luther-Platz


Flyer zu den Veranstaltungen >>

4.5.: Bürgerinnen und Bürger erinnern an Augsburger Opfer der NS-Herrschaft mit Stolpersteinen und Erinnerungsbändern

Die Erinnerungszeichen erinnern und befassen sich mit dem Schicksal einzelner Opfer. Es waren keine anonymen Menschen sondern Nachbarn. Die Solpersteine gehören zu einem europaweiten Projekt des Künstlers Gunter Demnig.
Die Erinnerungsbänder sind in Augsburg eine andere Form des Erinnerns. Beide Formen der Erinnerung werden von Bürgerinnen und Bürgern gespendet. Beide Formen werden vor den Häusern verlegt bzw. angebracht in denen diese Menschen gelebt haben.

Stolpersteine

Eugen und Emma Oberdorfer
(geb. Binswanger)

Ludwig und Selma Friedmann
(geb. Fromm)
und Jenny Schnell (geb. Friedmann)
Karl Nolan
Maximilianstrasse 17
Martin-Luther-Platz 5
Ganghoferstrasse 2
Christian Lossa und Ernst Lossa
Anna und Josef Weichenberger
Fritz und Alois Pröll
Wertachstrasse 1
Mittelstrasse 2
Reischlestrasse 33
weitere Informationen auf der Seite Stolpersteininitiative >>
Bilder der heutigen Stolpersteinverlegung

Amalie Speidel, die Schwester von Ernst Lossa mit Robert Domes, der die Lebensgeschichte von Ernst
als Buch veröffentlichte

Gunter Demnig
bei der Verlegung

Das Schicksal der Familie Friedmann wird von Schülerinnen vorgetragen

Miriam Friedmann mit Gunter Demnig
bei der Verlegung für die Familie Oberdorfer

Erinnerung an das Schicksal des
Ehepaars Weichenberger


Urenkelin ist Patin für
Karl Nolan
Erinnerungsbänder
Josef Prantl
Franz und Maria Reinhardt sowie
die Kinder Marie und Ferdinand
 
Stadtbachstrasse 9
Donauwörther Strasse 90
 
Weitere Informationen auf der Seite Erinnerungswerkstatt >>

Medienberichte:
Film
In Augsburg ist der Anfang gemacht (BR 24 >>)
„Stolpersteine“ verlegt (augsburg.tv 4.5.2017 >>)
Vortragsveranstaltung zur Stolpersteinverlegung am 3.5.2017 auf Youtube >>
Stolpersteinverlegung am 4.5.2017 auf Youtube >>
Augsburger Allgemeine auf Youtube >>

Presse
Künstler verlegt erste öffentliche Stolpersteine in Augsburg (welt.de >>)
Stolpersteine und Erinnerungsbänder - Stolpersteine: Welches Unrecht die Opfer erleiden mussten (AZ-online 4.5.2017 >>)
Augsburger Stolpersteine rühren Angehörige zu Tränen (AZ-online 4.5.2017 >>)
Nach langem Streit Stolpersteine auch in Augsburg (focus online 4.5.2017 >>)
Stolpersteine in Augsburg verlegt: Schicksale im Bürgersteig (Stadtzeitung online 4.5.2017>>)
Stolpersteine erinnern an Opfer des NS-Regimes (Presse Augsburg online 4.5.2017 >>)
Teil 2 (Presse Augsburg online 4.5.2017 >>)
Nach langem Streit Stolpersteine auch in Augsburg (frankenpost 4.5.2017 >>)
Stolpersteine in Augsburg (haller Kreisblatt >>)
Erste Stolpersteine in Augsburg verlegt (tz München 4.5.2017 >>)
Augsburg verlegt Stolpersteine an 6 Orten (heyevents 4.5.2017 >>)
Holocaust memorial stones at last allowed in Bavarian city (The local.de 4.5.2017 >>)
Nach langem Streit: Erste Stolpersteine in Augsburg verlegt ( Merkur online 5.5.2017 >>)
Stolpersteine in Augsburg (ad-hoc-news 5.5.2017 >>)
„Augsburger Weg“ der Erinnerungskultur startet (Presse Augsburg online 5.5.2017 >>)
Endlich auch in Augsburg Stolpersteine (Neue Szene 8.5.2017 >>)

15.4.2017: Ostermarsch 2017
Kundgebung mit anschließender Demo auf dem Moritzplatz mit - Musik von den Raum aus Regensburg

Friedensgebet von Christen und Muslimen, St. Anna, Goldschmiedekapelle

Der Krieg ist in Deutschland angekommen. Einmal in Gestalt der vielen Menschen, die vor Bürgerkrieg oder bewaffneten Konflikten in unser Land geflohen sind. Zum ande ren in Form von Terroranschlägen mit islamistischem Hintergrund...... weiter lesen >>

Die Reden und Bilder >>
Youtube-Video >>

18.2.17: Neujahrsempfang der AfD im Rathaus nicht ohne Protest

Ca. 40 Personen traffen sich vor dem Rathaus, um gegen den Neujahrsempfang der AfD im Rathaus zu protestieren und klare Position gegen den Rassismus der AfD zu zeigen.



Ein fast gleichgroßes Polizeiaufgebot "demonstrierte" ebenfalls vor dem Rathaus.

17.2.17: Eröffnungsveranstaltung des Regionalverbands Deutscher Sinti & Roma

Am  17.02.2017  fand mit der Vorstellung des Regionalverbands im Rathaus ein historisches Ereignis statt. Unseres Wissens nach erfolgte das erste Mal ein offizielles Bekenntnis der Stadt Augsburg, das Sinti & Roma Teil der Augsburger Stadtgesellschaft sind.

Nach der Begrüssung durch OB Dr. Gribl trat Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma und Marcella Reinhardt, Vorsitzende des Regionalverbands mit beeindruckenden Worten ans Mikrofon.

Beklemmend waren die Worte von Frederika Brand, Überlebende des Holocaust, die deutlich machte welches Leid auch Augsburger Sinti und Roma unter der NS-Diktatur erleiden mussten. Aber nicht nur dies wurde deutlich, auch die nach 1945 weiter bestehende Ausgrenzung und Diskriminierung durch große Teile der Bevölkerung. Auch die Angst vor der zunehmenden rechtspopulistischen Stimmung wurde spürbar. Eine Angst, die durch die AfD Veranstaltung am 18.2. am gleichen Ort, gut nachvollziehbar ist.

Für musikalische Umrahmung sorgten Nico Franz und das „Prinz Ensemble“.

Bundesweiter Aktionstag gegen Abschiebungen nach Afghanistan
Für ein friedliches Miteinander – Gegen Abschiebungen in Krieg und Perspektivlosigkeit!

Ca 450 Menschen nahmen am 11.2. auf der Demonstration gegen Abschiebungen in Krieg und/oder Perspektivlosigkeit auf dem Moritzplatz teil.

Offener Brief an OB Dr. Gribl >>

9.12.16: Bayer. "Integrationsgesetz" der CSU trotz massiver Gegenwehr der Opposition beschlossen.

Ein weiterer Schritt zur Ausgrenzung von Hilfesuchenden ist damit Gesetz. Trefflich schreibt die SZ am 9.12. auf ihrer Homepage: "Für die CSU sind Zuwanderer nur Invasoren".
Inwieweit Inhalte des Gesetzes mit der wenige Tage zuvor gefeierten Bayer. Verfassung vereinbar sein werden müssen wohl nun Richter entscheiden. Wer hat wie abgestimmt >>

Die Verfassung sollte auch von der CSU ernst genommen werden. Einige wichtige Inhalte haben wir in unserem Flyer zum 70. Jahrestag der Verfassung dokumentiert.

Das Ausländeramt der Stadt Augsburg hat wieder eine Roma-Familie im Visier

Am 5.11.2015 wurde die Flüchtlingsfamilie Rama nach Serbien deportiert.

weiter lesen>>


Herbst 2016: Nun ist wieder eine Roma-Familie bedroht. Soll die Familie Rrahmani/Ramadani ausgehungert werden?

Hintergrundinformationen hierzu >>

 

 

Über 5000 Menschen in Solidarität
mit der VVN-BdA

Für eine offene, demokratische Gesellschaft. Die gemeinsame Erklärung gegen die Diffamierung der VVN-BdA und die Streichung aus dem Bayerischen Verfassungsschutzbericht wurde von über 5000 Menschen unterstützt.

Weitere Infos auf der Sonderseite http://www.solidaritaet-vvn.de


zum Thema siehe
Rede auf dem Ostermarsch

Pressestimmen:
Ausgerechnet in Bayern ... (Beobachter News 30.5.2015 >>)
Verfolgte des Nazi-Regimes - ein Fall für den Geheimdienst? ( Publicative.org 29.6.2015 >>)
Zeitzeugen unter Beobachtung - Prominente Unterstützung für NS-Verfolgte ( Bayern2 29.6.2015 >>)

 
     
     
     

 

Dauerthemen



Menschenwürdiges Leben auch für Flüchtlinge
Keine Abschiebungen in Krieg und Perspektivlosigkeit

Wir solidarisieren uns mit den Flüchtlingen und dem Augsburger Flüchtlingsrat

Augsburger Vernetzung
der Kampagne gegen Rüstungsexport

Auf Anregung von pax christi haben sich in Augsburg verschiedene Gruppen zu einem regionalen Bündnis der bundesweiten Kampagne "Aktion Aufschrei- Stoppt den Waffenhandel" zusammen geschlossen. Bei einem ersten Treffen mit VertreterInnen von pax christi, Augsburger Friedensinitiative, Vereinigte Verfolgte des Naziregimes, Deutsche Friedensgesellschaft Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen, Solidarische Welt, Aktion Hoffnung der Diözese Augsburg, terre des hommes, ... weiter lesen

Alle Informationen
zum NSU-Prozess


unter NSU Watchblog
Spenden dringend erforderlich, um die Aufklärungsarbeit weiterzuführen.

Kontoinhaber: apabiz e.V.
Verwendungszweck: Beobachtung/NSU-Watch
IBAN: DE46 1002 0500 0003 3208 03
BIC: BFSWDE33BER oder online Spenden >>

Dokumentation SZ-Magazin
die Wortprotokolle verfilmt >>

Verlegung von Stolpersteinen
nun auch in Augsburg möglich

Einen entsprechenden Beschluss verabschiedete der Stadtrat am 17.3.2016

Weitere Informationen unter:
http://www.stolpersteine-augsburg.de

Straßennamen mit brauner Vergangenheit

80 Jahre nach Machtübernahme der Nationalsozialisten gibt es erste Ansätze, Namensgeber für Straßen zu überprüfen.
Nicht nur die Diskussion in Friedberg und Gersthofen bezüglich Wernher von Braun wird geführt auch in Augsburg ist es überfällig, Straßenbenennung zu überdenken und damit als Friedensstadt auch Konsequenzen zu ziehen. Am 6.3.13. hat der Ältestenrat der Stadt Augsburg beschlossen, ein Institut zu beauftragen, das Vorschläge erarbeiten soll wie mit den Straßennamen umzugehen sei. Unabhängig hiervon ist die Stadt Augsburg der Namensvergeber für Straßen und steht damit in der Verantwortung im Umgang mit der Nationalsozialistischen Geschichte.
Bis heute gibt es kein Ergebnis! Kein Institut beschäfftigt sich mit dem Thema. Stattdessen hat der Stadtrat Anfang 2014 eine "Kommission Erinnerungskultur" eingerichtet.....

erste Sitzung im Oktober 2014....

Anscheinend ist das Thema für die Stadt nicht so wichtig sind ja wohl erst 70 Jahre nach Untergang des NS-Regimes vergangen. (Stand 1/2016)

Zum Thema AZ-online 4.3.2013 >>
Übersichtsartikel AZ 2.3.2013 >>

 

zurückliegende Themen 2017
zurückliegende Jahre siehe Archiv >>

09.05.2017: Rathausplatz -Demonstrationszug durch die Innenstadt anschließend gemeinsame Straßenbahnfahrt zum Denkmal der sowjetischen Kriegsgefangen auf dem Gögginger Friedhof
Bericht auf Youtube >>

06.05.2017: Rathauspatz - Führung "Augsburg unter der Nazi-Herrschaft" in russischer Sprache

03.05.2017: STOLPERSTEINE – SPUREN und WEGE - Vortrag von Gunter Demnig mit musikalischer Umrahmung von Nikola David (Gesang) und Stephanie Knauer (Klavier) im Zeughaus

29.03.2017: Dokumentarfilm: Ernst Grube Zeitzeuge - Von einem, der nicht aufgibt – Im Anschluss: Publikumsgespräch mit Ernst Grube im Thalia Kino am Obstmarkt

21.03.2017: Workshop: Recherche von Biographien zur Erinnerung an NS-Opferim Evangelischen Forum, Annahof - Referent: Dr. Harald Munding (VVN)

18.03.2017: "Wir geben nicht auf, denn es betrifft uns alle!" -6.te Demo des Augsburger Flüchtlingsrats gegen Abschiebungen in Krieg und Perspektivlosigkeit.

10.03.2017: Die Ukraine, Putin, US-Geopolitik und der geheimnisvolle Gleichklang unserer Medien
Das Bild vom Feind Wie Kriege entstehen. Ein Theaterstück, Barbarasaal Augsburg Veranstalter: pax christi u.a.

18. 02.2017: Aufruf zu den Protesten gegen die NATO „Sicherheits“konferenz in München