Kopflogo
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) - Kreisvereinigung Augsburg
Stand: 10.07.2017
Das Braune Augsburg

Unterstützen Sie uns mit
Ihrer Spende
VVN-BdA Kreis Augsburg
Kto.Nr. 4861795
Augusta-Bank Augsburg
BLZ: 72090000
IBAN:
DE87720900000004861795
BIC: GENODEF1AUB

 

 

Spuren der Nazi-Vergangenheit

"Als 1933 der nationalsozialistische Barbarismus die Herrschaft in Deutschland antrat, war es eine große Enttäuschung, daß die geistige Führerschicht anstatt Widerstand zu leisten, einer nach dem anderen mit dem Nationalsozialismus paktierte. Der Widerstand erlahmte dadurch immer mehr, die Klarsehenden vereinsamten und wurden machtlos. Es besteht zu allen Zeiten und für alle den Durchschnitt Überragenden die Verpflichtung Vorbild zu sein. Jeder, der seine Leistung und seinen Namen dem Nationalsozialismus zur Verfügung stellte, hat damit eine Schuld auf sich geladen. "

Aus dem Urteil der Spruchkammer München-Land Mü-La 146/46/3636 vom 17. Oktober 1947 gegen Werner Egk - Sätze die auch auf andere Namen zu übertragen sind.

Das Thema der Straßenbenennung aktuell aufgegriffen in der AZ vom 3.2.2013 >>
Unsere Anregungen in der Ausgabe Kommune gegen Rechts (Nov. 2010)

Liste zum herunterladen

"NS-Kunst"in Augsburg
Bis heute "zieren" Reliefs aus der NS-Zeit kommentarlos Häuser in Augsburg.
Infoseite >>

Werner Egk
In der Spenglergasse 2 erinnert kommentarlos ein Schild, das an den Komponisten Werner Egk - der z.B. von 1941 bis 1945 Leiter der Fachschaft Komponisten der staatlich anerkannten Gesellschaft für musikalische Aufführungsrechte in der Reichsmusikkammer war. Aufgeführt in der "Gottbegnadeten Liste" des NS-Regimes. Verantwortlich für die Musik zum HJ -Film Jungens

Auch auf der Homepage der Werner Egk Grundschule Oberhausen findet sich kein Hinweis auf die NS-Vergangenheit. Es ist zu lesen " In diesem Sinne lebt der Geist Werner-Egks stets lebendig fort."

wikipedia >>

 
Karl Haberstock
wurde in Augsburg geboren. Er war u.a. Hitlers Kunsteinkäufer, Mitglied in der Kommission zur Verwertung der " Entarteten Kunst "
seit 1958  

Prof. Willy Messerschmidt
Mitglied der NSDAP, er war Wehrwirtschaftsführer, Sein Unternehmen war "Nationalsozialistischer Musterbetrieb" . Er selber forderte den Zwangsarbeitereinsatz.

 
Hans Watzlik
brauner Heimatdichter, NSDAP-Mitglied
seit 1960 Infoseite >>
Dr. Max Mack
Er war Facharzt für Gynäkologie und Chirurg. Von 1934-1966 im Hauptkrankenhaus tätig wo er in der NS-Zeit an Zwangssterilisationen beteiligt war.
seit 1987  
Ernst-Moritz-Arndt-Str.
Die Nationalsozialisten betrachteten Arndt als einen ihrer Vordenker z.B. mit solcher Ausführung:
„Es wird ja hoffentlich einmal eine glückliche deutsche Stunde für die Welt kommen und auch ein gottgeborener Held, […] der mit scharfem Eisen und mit dem schweren Stock, Scepter genannt, [das Reich] zu einem großen würdigen Ganzen zusammenschlagen kann.“
seit 1937  
Erhart Kästner
Erhart Kästner wurde am 13.3.1904 in Schweinfurt geboren. Seine Jugend verbrachte er in Augsburg (Gymn. St, Anna)
1939 ist er der NSDAP beigetreten. Mitglied in der Reichsschrifttumskammer.
 

Xaver Widmeier
1933 von der SPD zur NSDAP übergetreten, Bürgermeister von Haunstetten, am Ausbau des KZ-Außenlagers Haunstetten beteiligt, 1952 zum Ehrenbürger der Stadt Augsburg ernannt.

 
Langemarckstrasse
Die Nationalsozialisten verwendeten den Mythos von Langemarck zur Kriegsverherrlichung. So wurde am 31. Mai 1943 einer flämischen Einheit der Waffen-SS der Ehrenname" "Langemarck " verliehen. In viele Städten wurde dieser Straßenname von den Nazis eingeführt.
 
Sommestrasse
Die Schlacht an der Somme (2016) wurde von den Nazis ebenfalls als Mythos aufgegriffen. In viele Städten wurde dieser Straßenname von den Nazis eingeführt.
   
Otto Bohl
Als Mitglied der Bayerischen Volkspartei war er von 1930 - 1933 Oberbürgermeister der Stadt Augsburg. Nachdem die nationalsozialistische Stadtratsfraktion unter Androhung anderer Maßnahmen die SPD aufforderte, die Stadtratssitzungen freiwiliig zu verlassen und öffentliche Tätigkeiten einzustellen legte Bohl den SPD-Stadtratsmitglieder nahe "..bis zur Entscheidung möchte ich meinerseits den sozialdemokratischen Stadtratsmitgliedern nahelegen, um einen offenen Streit zu vermeiden, sich an den Sitzungen nicht zu beteiligen." (April 33)
Immerhin machte Bohl im August noch Urlaub bis eine gütliche Vereinbarung über eine Dienstaufhebungsvertrag geschlossen wurde. Ein Großteil seiner Stadtratskollegen aus KPD, SPD und dann auch BVP saßen im Gefängnis. Er wurde Leiter der Staatlichen Bäderverwaltung in Bad Kissingen.

Bohl ließ schon am 9.3 1933 das Hissen der Hakenkreuzfahne am Perlachturm und die Besetzung des Augsburger Rathauses durch S A und SS zu. Nur ein Einspruch wurde erhoben... statt die Polizei einzuschalten.



 
Klaus Barbie
im Stadtbad
Infoseite >>

Wernher-von-Braun-Strasse
Thannhausen

AZ online >> Infoseite >>
Wernher-von-Braun-Strasse
Gersthofen

Wernher von Braun
Friedberg
In einer Pressemitteilung vom 20.12.2013 hat die Schule endlich entschieden sich vom Namen WvB zu lösen. PM >>
Seit 1.2.2014 nennt sich die Schule "Gymnasium Friedberg"

 
Ergänzungen werden gerne angenommen