Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) - Kreisvereinigung Augsburg
Stand: 20.11.2022
Erinnerungsorte

Unterstützen Sie uns mit
Ihrer Spende
VVN-BdA Kreis Augsburg
Augusta-Bank Augsburg
IBAN:
DE87 7209 0000 0004
8617 95
BIC: GENODEF1AUB

Gedenk- und Erinnerungsorte an Opfer des NS-Regimes
Augsburg-Umgebung
 

Gedenkorte Augsburg >>

Gedenkorte Allgäu >>

Gersthofen
Stolpersteine in Gersthofen (weitere Informationen auf der Seite Stolpersteine Gersthofen>> )
Die Erinnerungszeichen erinnern und befassen sich mit dem Schicksal einzelner Opfer. Es waren keine anonymen Menschen - sie waren Nachbarn. Die Stolpersteine gehören zu einem europaweiten Projekt des Künstlers Gunter Demnig.
Stolpersteine werden von Bürgerinnen und Bürgern gespendet und vor den Häusern verlegt bzw. angebracht in denen diese Menschen zuletzt freiwillig gelebt haben.
Stolpersteinverlegung am 19.07.2022
Johann Stegmüller
Hirblingen, Wertingerstr. 6

Rosa Deisenhofer
Hirblingen, Wertingerstr. 42
Josef Heim
Batzenhofen,Schmutterstr. 6
 
Stolpersteinverlegung am 18.07.2022
Johann Baptist Sturm
Friedrich-Ebert-Strasse 1
Viktoria Pfundmeier
Sommerstraße 7

Franz Xaver Sterr
Augsburgerstr. 120
 
Stolpersteinverlegung am 25.10.2021 (Foto Tor 1 Ludwig-Hermann-Straße 100)
Stolperschwelle
Stolperschwelle in Erinnerung an die 400 russischen, ukrainischen, Italienischen, holländischen und französischen Zwangsarbeiter bei den Firmen IG Farbwerke Hoechst und Transehe
in Gersthofen


Ludwig-Hermann-Straße 100 (Tor 1)

Anna und Josef Pröll


Anna-Pröll-Mittelschule Gersthofen,
Nebeneingang Schubertstraße,
Platz am Rondell
Stolpersteinverlegung am 20.7.2021 (Foto Weiherweg 1)
Gino Rossi
Weiherweg 1

Johann Mayer

Heimstättenweg 6
Anna Stögbauer
Donauwörther Str. 19
Kreszenz Hartmann
Augsburger Str. 14
Stolpersteinverlegung am 14.7.2020
Sebastian Zacher
Dr.-Muser-Strasse19
Georg Kottmair
Ludwig-Hermann-Strasse 35
Leonhard Wanner
Ludwig-Hermann-Strasse 35a
Hermann Jensch
Ludwig-Hermann-Strasse 55
Alois Dureder
Ludwig-Hermann-Strasse 67
 

Momentaufnahmen der Verlegung durch den
Künstler Gunter Demnig

von Josef Pröll

Asbach-Bäumenheim
Stolperschwelle
Am 25.6.2022 verlegte Gunter Demnig eine "Stolperschwelle" am Steglesgraben hinter dem Marktplatz zum Gedenken an die Opfer des KZ-Außenlagers Bäumenheim.
weitere Informationen beim Heimatfreunden Asbach-Bäumenheim e.V >>
Burgau
Mahnmal an das KZ Außenlager (seit 2011)
weitere Informationen >>
Fischach
Mahnmal für die deportierten Fischacher Juden (Aufnahmen 2012)
(Einmündung Blumenstrasse und Triebgasse in die Hauptstrasse.)
Seit 1999
Ehemaliges Synagogengebäude (2020) mit kleinem Hinweisschild
(Am Judenhof 4)

Weitergehende Informationen
Die ehemalige jüdische Gemeinde in Fischach (Markt Fischach >>)
Jüdische Friedhof in Fischach ( Alemannia Judaica >>) (jüd.hist.Verein >>)
Jüdische Geschichte / Synagoge   (Alemannia Judaica >>)
Was Steine erzählen?: Fischachs jüdische Geschichte (StadtZ online >>)

Gablingen
Ein Stolperstein erinnert seit dem 18.11.2022 vor dem ehemaligen Wohnhaus an das Schicksal von Viktoria Roth in Lützelburg, Elias Hollstr. 21
Günzburg
Mahnmal in Günzburg eingeweit - es erinnert an die Opfer des KZ-Arztes Mengele
Einweihung mit Hugo Höllenreiner (AZ 9.3.05 >>)
Horgau
Bodendenkmal "Blechschmiede" Horgau - ehemaliges KZ Außenlager von Dachau
weitere Informationen >>
Lauingen

In Lauingen wurde in der Zeit von März 1944 bis Ende April 1945 drei
Männerlager (Außenlager des KZ Dachau) errichtet. Bis zu 3000 Häftlinge
waren dort eingesperrt von denen die meisten in der Flugzeugproduktion der Messerschmitt AG Zwangsarbeit leisten mussten. Der 1946 aufgestellte Gedenkstein "verschwand" 1958.

Gedentafel (Nord-Ost-Seite) an der Außenwand der Kirche St. Johannes dem alten Friehof zugewandt.
Weitergehende Informationen
KZ-Außenlager Lauingen I, II & Birkackerhof (wikipedia >>)
Römer Gernot, Für die Vergessenen, Augsburg 1984, S. 105–113.
Benz Wolfgang, Distel Barbara (Hg.), Der Ort des Terrors, München 2005, Bd. 2, S. 381-384
Häftling Leo Mathias Hafner am 8.3.1945 in Lauingen umgekommen (Stolpersteine Konstanz >>)
Nördlingen

links: Aufnahme 2012 (Foto Heiner Holl) am ursprünglichen Platz auf dem Friedhof , neben der Ablage für Biomüll. Nach Protest wurde der Gedenkstein an einen würdigeren Platz auf dem Friedhof verlegt.
rechts: Aufnahme 2020 (Foto Dr.Joachim Elz-Fianda) anläßlich einer Gedenkveranstaltung am 8.5.2020.

Noch namenloser Gedenkstein auf dem Nördlinger Friedhof, der an umgekommene Häftlinge / Zwangsarbeiter erinnert.
Ried (bei Mering)
Viktoria Kauth
Hauptstraße 1

Auf Initiative von Schülerinnen des Gymnasiums Mering wurde am 26.10.2021 in Gedenken an Viktoria Kauth ein Stolperstein verlegt.

Viktoria Kauth, geb. am 28.8.1913 in Ried wurde eingewiesen in die Pflegeanstalt Eglfing-Haar. Von dort erfolgte ihre Deportation ins Schloss Hartheim bei Linz wo sie am 3.9.1940 ermordet wurde.

im Jahr 1924