Kopflogo
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) - Kreisvereinigung Augsburg
Stand: 01.02.2018
Halle 116

Unterstützen Sie uns mit
Ihrer Spende
VVN-BdA Kreis Augsburg
Augusta-Bank Augsburg
IBAN:
DE87 7209 0000 0004
8617 95
BIC: GENODEF1AUB

 

 

Halle 116 - Ehemaliges Zwangsarbeiterlager
Vom Denkort zum "Lernort für Frieden"?

Am 24.11.2016 wurde das von Prof. Gassert erarbeitete Nutzungskonzept für einen Lern- und Erinnerungsort im Gebäude 116 vorgestellt und erste Schritte zur weiteren Vorgehensweise beschlossen. Hierzu zählt:

  • auf der städtischen Website eine Unterseite zur Erinnerungskultur einzurichten auf der auch die Geschichte der Halle 116 dargestellt werden soll
  • Errichtung einer Informationstafel/-stele vor der Halle 116
  • den Übertrag des Grundstücks an die Stadt Augsburg einzuleiten
  • Referatsübergreifend soll ein Nutzungskontept für das Gesamtgebäude erstellt werden

Ende 2018 hat nun der Stadtrat plötzlich mit 51:4 Stimmen für eine Privatisierung des Gebäudes gestimmt. Hierzu die Pressemitteilung vom 29.1.2018 der wieder aktivierten Initiative Denkort Halle 116:

KZ-Außenlager ist kein Spekulationsobjekt

In der Halle 116, Teil der ehemaligen NS-Luftnachrichtenkaserne im heutigen Sheridan-Park,, befand sich in den letzten Kriegsjahren ein Außenlager des KZ-Dachau.
Die Initiative Denkort, in der sich verschiedene Organisationen zusammengeschlossen haben, sieht mit großer Sorge, dass die Stadt ihre Ziele, die sie für die weitere Nutzung der Halle beschlossen hat, nicht konkretisiert. Im Gegenteil wurde die Halle, die komplett als Gemeinbedarfsfläche geplant war, jetzt zum größten Teil in eine Gewerbefläche umgewandelt. Damit will man wohl einem privaten Investor entgegenkommen.
Bei einem Treffen der Initiative, bei der auch Kulturreferent Weitzel anwesend war, wurde deshalb klar gefordert, die Halle als Gemeinbedarfsfläche zu sichern und in das Eigentum der Stadt Augsburg zu bringen. Nur dadurch kann sichergestellt werden, dass in dem Gebäude eine Nutzung erfolgt, die die Vergangenheit des Baues würdigt und die Pläne der Stadt, hier einen Lern- und Gedenkort zu schaffen, ermöglicht.
Begrüßt wurde, dass der Kulturreferent in der Halle Raum für die Erinnerungskultur in Augsburg sieht und er das Konzept von Professor Gassert eine Leitplanke für die künftige Nutzung eines Teils des Gebäudes nennt. Das Konzept sieht vor, durch die Halle einen Geschichtspfad zu legen der die Entwicklung das Baues von seiner Entstehung als Teil einer Nazikaserne, über die Verwendung als KZ-Außenlager, bis zu seiner Nutzung durch das US-amerikanische Militär dokumentiert.

Damit kann ein lebendiger Ort zum Lernen und Nachdenken geschaffen werden.

Die Initiative wird die Entwicklung um die Halle weiter verfolgen und darauf achten, dass an diesem authentischen Ort die Geschichte nicht vergessen wird.

Informationen der Iniative Denkort Halle 116 (Bild anklicken)
Über die Vorgeschichte der Halle

Abschlussbericht von Prof. Gassert März 2016

Anmerkung zum Konzept

Artikelübersicht zur Halle 116

Stadtzeitung Augsburg >>
DAZ >>

Die Halle steht heute an der Karl-Nolan-Str. (Bilder 2012)

 

Blick auf die Halle 116 vom Spielplatz am Mietek-Pemper-Weg
Nordseite der Halle 116
Weitere Informationen

Sheridan-Gelände: Grüne begrüßen Entwicklung bei Halle 116 Die Augsburger Zeitung 14.8.09 >>
Halle 116 soll Friedenort werden AZ-online 29.6.12 >>
Philosophisch-Historische Fakultät Augsburg >>
Bürgeraktion Pfersee >>

Augsburg-Pfersee ("Halle 116")

am 27.4.1944 in einer Halle der Luftnachrichtenkaserne eingerichtet - ca. 1500-2000 Häflinge - Zwangsarbeiter bei Messerschmitt - wurden dort untergebracht.
Am 25.04.1945 wurde das Lager geräumt. Die Gefangenen mußten in Richtung Süden marschieren. In Klimmach wurden sie von den Amerikanern befreit.

Die Initiative Initiative Denkort Halle 116 wird unterstützt von zahlreichen Einzelpersonen und

Augsburger Friedensinitiative (AFI)

AWO Schwaben

Hans-Beimler-Verein e.V. Augsburg

Bündnis für Menschenwürde Augsburg und Schwaben e. V.

BÜRGERAKTION PFERSEE "Schlössle" e. V.

Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Gruppe Augsburg

Redaktion www.forumaugsburg.de

Reinhold Forster, geschichtsagentur augsburg

Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V., Regionalgruppe Augsburg

GEW KV Augsburg

Marcella Reinhardt - Regionalverband Sinti und Roma

Miriam Friedmann MA und Dr. Friedhelm Katzenmeier

Stolpersteininitiative Augsburg und Umgebung

VVN-BdA Kreisvereinigung Augsburg

Stand 31.1.2018