Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) - Kreisvereinigung Augsburg
Stand: 17.02.2021
VVN/BdA Augsburg - Michael Lerpscher

Unterstützen Sie uns mit
Ihrer Spende
VVN-BdA Kreis Augsburg
Augusta-Bank Augsburg
IBAN:
DE87 7209 0000 0004
8617 95
BIC: GENODEF1AUB

 

 

Michael Lerpscher WIDERSTAND im DRITTEN REICH  
               
  Lerpscher wurde 1905 in der Gemeinde Wilhams (Landkreis Sonthofen) als Sohn eines Landwirts geboren. Seine Mutter starb als er zehn Jahre alt war. Beschrieben wird Lerpscher als sehr fromm.
Etwa 1926 schloss er sich der Kolpingsgruppe in Missen an. Dort herrschte eine starke Ablehung gegenüber der Nazipolitik und dem Militarismus.
1930 begann er seine Ausbildung in der Landwirtschaftsschule im Benediktinerkloster St. Ottilien.
Aufgrund seines Glaubens stand er im Widerspruch zum faschistischen Deutschland.
   
     
     
     
     
* 5.11.1905
† 5.9.1940
    In der Christkönigsgesellschaft in Meitingen (dort wirkte der Pazifist Pfarrer Metzger) sah er den Ort seiner geistigen Heimat und schloss sich der Gesellschaft 1935 an. Er wirkte als Bruder Bertram ohne ein Gelübde abzulegen.
Aus der Gesellschaft trat er als Mitglied aus, da er den Kriegsdienst verweigern und der Gemeinschaft nicht schaden wollte. Im September 1936 ging er in die Filiale der Christkönigsgesellschaft Ulrichsbrunn bei Graz
 
     
    Als er 1940 einberufen wurde, verweigerte er den Kriegsdienst und wurde daraufhin verhaftet. Im Juli 1940 erfolgte die Verlegung nach Wien.
Nach der Kriegssonderstrafrechtsverordnung (1938) wurde Lerpscher am 2.8.1940 wegen "Wehrkraftzersetzung" zum Tode verurteilt.
Am 5.9.1940 wurde er durch das Fallbeil ermordet.
Er geriet in Vergessenheit, auch seine Familie distanzierte sich von dem "Sonderling". Erst in den achziger Jahren wurde seine Geschichte wieder aufgegriffen.
   
       
       
               
 
   
     
     
     
     
    12.11.2012 : Stolpersteinverlegung vor dem Christkönigs-Institut in Meitingen.
Bericht
AZ-online 12.11.2012 >>
 
23.8.1987:
Eine Erinnerungstafel wurde an der
St. Josephs-Kapelle in Wilhams (Gemeinde Missen) enthüllt.
   
Am 22.11.2017 wurde in seiner Wirkstätte Graz ein Stolperstein verlegt. >>          
               
               

Quellen:

  • Aus dem Kuhstall aufs Schafott AZ 5.11.2005 >>
  • Moll Helmut (Hg.) Zeugen für Christus - Das deutsche Martyrologium des 20. Jahrhunderts. Band 1. Paderborn 2006. S. 65-68
  • Mader Ernst T, Knab Jakob: Das Lächeln des Esels.  Das Leben und die Hinrichtung des Allgäuer Bauernsohnes Michael Lerpscher. Blöcktach 1988
  • Wikipedia: >>